Skip to content

Das Feeling kommt

May 23, 2011

Bisher dachte ich ok, schoene Stadt, aber das wars auch schon. Bisschen Klassizismus, bisschen Wasser, Kuppeln und Schnoerkel, dazu ein dramatischer Himmel dank Kuestenlage – nett. Aber schoen reicht mir nicht, wie ihr ja wisst. Man ist halt verwoehnt als Budapesterin. Beim heutigen Pflichtspaziergang nach dem Sprachkurs (gleich heimgehen gilt naemlich nicht) kam allerdings das Feeling.

Die Seitenstrassen, die Schlagloecher im historischen Belag, die wartenden Omis am Trolleybus, die Innenhoefe und verrottenden Ladas darin waren Liebe auf den zweiten Blick. Zum Hochgefuehl kommt hinzu, dass ich im Sprachkurs mittlerweile jedes zweite Wort verstehe. Vielleicht verlaengere ich um eine Woche, dann seht ihr in Zukunft noch mehr Bilder wie diese.

einer wie aus dem Bilderbuch

 ф

ein Treppenhaus, Gott sei Dank nicht meins

 ф

heisser Feger

 ф

Stadtansichten wie ich sie liebe

ф

unterm Rad

ф

dramtischer Himmel macht kontrastreiches Licht

ф

bisschen verliebt - in Details und in die Stadt

Advertisements
2 Comments leave one →
  1. Kati permalink
    May 25, 2011 14:02

    Hali!
    Na, ez tényleg Budapestre emlékeztet.
    És örülök, hogy jön a feeling!
    Más is jönne, ha mondjuk nyilvánossá tennél egy címet, amialatt póstaküldemények is el tudnak érni a messzi Mütterchen Heimatban!
    Meddig akarsz hosszabítani? Mikor jössz vissza? Pest?
    Vagy csak majd a tábor után?
    Nagyon nagy Puszi!
    Sokat gondolok rád!
    Kati

Trackbacks

  1. Details make my new home | ami a fejemen átmegy

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: