Skip to content

Angekommen

March 29, 2011
tags: ,

Ich dachte immer, wenn es mir gelingt, das Programm des Kommunalen Kinos im Harmonikaformat in seinen Ursprungszustand zurückzufalten nach dem Lesen – dann wäre ich in Freiburg angekommen. Heute ist es mir zum ersten Mal passiert.

Es schien mir immer ein Rätsel, wie man das schaffen soll, das Falten.  (Und das Ankommen.) Einmal auseindanergefaltet, entwickelte das omnipräsente Waschsalon-, Kneipeneingansbereich- und Uniflyerkruschteltisch-Accessoire ein ungeheuerliches Eigenleben und wollte nicht mehr zurück ins Geordnete. Der Sachverhalt schien mir genauso komplex wie damals mit 6 die Frage, an was man die erste und zweite Seite einer Schallplatte erkennt und später – Achtung, wieder ein Faltproblem – der Kampf mit dem Spannbettlaken. Nun aber der unerwartete Falterfolg, einfach so aus dem Nichts.

Ich weiss noch damals, nach Abi und Praxissemester im schönen Bayern: der Kulturschock Freiburg. Die Süddeutsche so dünn ohne Lokalteil! Die Stadtbibliothek geschlossen am Montag! Die Brezel 20 Cent teurer! Das Bier, bäh! Das ist jetzt alles vorbei, denn ich habe mir eine überregionale Wochenzeitung angewöhnt, lese nur noch Fachliteratur über multi level governance und faste. Und falte.

Und die Grünen haben gewonnen.

Und ich bin angekommen.

Advertisements
No comments yet

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: